Aus Freude am Licht – Interview mit Michael Grossmann

23. Mai 2013

00_JUNO_Milieu_83-715-063
Das im südwestfälischen Ense ansässige Unternehmen GROSSMANN gehört zu den führenden Herstellern dekorativer Leuchten für den Wohnraum. 1968 in Arnsberg gegründet, hat sich GROSSMANN in seinem fast 50-jährigen Bestehen von einem Lieferanten der Leuchtenindustrie selbst zu einem weltweit bekannten Leuchtenhersteller entwickelt, der als Spezialist für hochwertige Wand- und Deckenleuchten gilt. Stefan Volkamer, freier Journalist für Licht, Architektur und Design, führte ein Interview mit Michael Grossmann, CEO und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Stefan Volkamer (SV):

Herr Grossmann, der Markt für Wohnraumleuchten ist hart umkämpft und wird zunehmend internationaler. Ein erheblicher Teil der in Deutschland umgesetzten Wohnraumleuchten stammt mittlerweile aus dem Ausland. Nicht alle, aber einige von ihnen setzen in puncto Form, Material und Design immer neue Akzente. Süd- und nordeuropäische Hersteller sind innovativ und phantasiereich. Hinzu kommt das Problem der billigen Plagiate, insbesondere aus dem asiatischen Raum. Nicht leicht für einen deutschen Hersteller, sich in diesem Markt zu behaupten.

00_INO2_Milieu_76-686-063
Michael Grossmann (MG):

Leicht oder nicht leicht, wir haben diese Herausforderung erfolgreich angenommen, wie man an der positiven Entwicklung unseres Unternehmens absolut und im Vergleich zum gesamten Markt für Wohnraumleuchten sehen kann. Im Grunde nämlich teilt sich der Markt in zwei Segmente auf: Auf der einen Seite Leuchten, die stark durch modische und damit meist kurzlebige Trends bestimmt werden und so in ihrem Entwicklungs- und Wettbewerbspotential schwer einschätzbar sind. Ihre Formen, Materialien und ihr Design drängen die technischen Komponenten zurück, die eigentliche Wirkung ihres Lichts tritt in den Hintergrund. Wir nennen sie bei uns intern gerne Konsum- oder Effektleuchten − schön, chic, laut, zum Teil schrill und extrovertiert, auch wenn es hier natürlich vereinzelt ausgesprochen edle und sehr wertvolle Leuchten gibt, die im Hochpreissegment angesiedelt sind und fast schon Manufaktur-Charakter besitzen. Das ist aber nicht die Regel.

SV:

Und das andere Segment?

MG:

Das dekorativ-funktionale Segment, wenn Sie so wollen. Hier steht die Ausgewogenheit von Form und Funktion, Material und Technologie im Vordergrund. Modern, aber nicht modisch. Stilvoll, aber nicht stylisch, lang- statt kurzlebig. Also optisch ansprechende und effiziente Leuchten für hochwertige Wohn- und Objektbereiche mit hohem Nutzwert für den Verbraucher. Leuchten, deren stimmiges und klares Design über einen langen Zeitraum Freude machen. In diesem Segment bewegen wir uns, das können wir, hier bleiben wir.

SV:

Das klingt fast schon nach einer Markenpositionierung von GROSSMANN …

scale
MG:

Klingt nicht nur so, das ist es. Wir haben Anfang der 80er Jahre mit der Entwicklung und Herstellung von Wohnraumleuchten begonnen und diese in den 90ern vehement ausgebaut. Unserem Anspruch sind wir dabei immer treu geblieben, was unsere zahlreichen treuen Kunden im In- und Ausland sehr zu schätzen wissen.

GROSSMANN-Leuchten werden ohne Wenn und Aber hergestellt und weil wir sehr viel Wert auf beste Qualität legen, produzieren wir nach wie vor ausnahmslos in Deutschland. Unsere Zulieferbetriebe sind handverlesen und unsere interne Qualitätskontrolle greift nicht erst am Ende des Produktionsprozesses ein, sondern begleitet jede einzelne Leuchte in jeder Phase ihrer Produktion. Was unser Werk verlässt ist einwandfrei.

SV:

Demnach dürften Sie kaum Reklamationen bekommen?

MG:

Hin und wieder mal, ja, aber selten. Unsere Warenrückgangs- oder Reklamationsquote ist kaum noch messbar, doch wenn, dann klingeln bei uns die Alarmglocken in der Produktion, der Qualitätskontrolle und dem Vertrieb. Durch unsere sehr hohe Warenverfügbarkeit können wir auf Reklamationen entsprechend schnell und unkompliziert reagieren. Unsere Kunden erhalten dann sofortigen Austausch, wir kümmern uns um die Frage, wo und wie der Mangel entstehen konnte. Aber oft beschäftigen uns Fragen dieser Art nicht!

SV:

Welche denn?

00_CORE_LED_Milieu_53-758-064
MG:

Die Qualität des Materials aller Komponenten und deren perfekte Verarbeitung sind für uns bei GROSSMANN die zentralen Themen. Design, Funktionalität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sind eine Sache. Freude muss eine Leuchte aber auch dann machen, wenn man sie mit der Hand berührt, wenn man sie haptisch erleben kann. Nur wenn eine Leuchte auch diese Bedingung erfüllt, ist sie eine GROSSMANN-Leuchte, mit der man das Licht rundum genießen kann.

SV:

Aber der Einzug der LED-Technik hat Sie sicherlich auch vor Fragen gestellt?

MG:

Natürlich, wobei wir uns bei GROSSMANN schon sehr früh dem Thema gewidmet haben in der Erwartung, dass diese Technik insbesondere im Bereich der hochwertigen Objektleuchten Bedeutung gewinnen wird. Die Lichtqualität hat uns anfangs aber nicht überzeugt, sie passte noch nicht zu unseren Leuchten. Hinzu kamen die extrem schnelle Entwicklung auf diesem Gebiet und die damit verbundene Unsicherheit, was die Stabilität dieser Technologie anbelangt. So haben wir zunächst auf Standardisierungen gewartet, auf ausreichende und aussagekräftige Testergebnisse. Auch die Möglichkeit der Austauschbarkeit von LED-Modulen hat uns beschäftigt. Wir haben uns also diese neue Technik erst intensiv angesehen, uns mit ihr auseinandergesetzt und sie erst dann in unsere Produkte einfließen lassen. Heute verfügen wir über eine ausgedehnte Palette an Leuchten auf LED-Basis, auch für den reinen Wohnraumbereich.

SV:

Sie bieten Ihren Kunden zwei Produktlinien: GROSSMANN und AMOX. Wo liegen da die Unterschiede?

00_QU_Milieu_53-730-063
MG:

GROSSMANN-Leuchten stehen eher für die klassisch-modernen Formen und für atmosphärisches Licht. Das AMOX-Programm hingegen steht mehr für modernes Design und effizientes Licht. Die beiden Linien unterscheiden sich in ihren Zielgruppen und ihren Verbrauchererwartungen, nicht aber in dem Qualitätsanspruch, den wir an sie stellen. Da sind wir bedingungslos, denn letzten Endes entwickeln wir keine Leuchten für Wohn- und Objekträume, sondern Licht für Menschen, die darin leben und arbeiten. Wir möchten, dass sich unsere Kunden wohl fühlen, dass sie dauerhaft Freude haben an unseren Leuchten und an dem Licht, das sie spenden. Der Mensch steht für uns im Mittelpunkt.

SV:

Sehr geehrter Herr Grossmann, ich danke Ihnen für dieses Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.

MG:

Danke, das wünsche ich Ihnen auch.

Tags: , , , , ,

» zurück

Kommentare sind geschlossen.