Schutzklassen – Warum gibt es keinen Anschluss für ein Erdungskabel?

28. Oktober 2014

Technik_250x300Jede Leuchte benötigt eine ausreichende Isolierung, die verhindert, dass direkt oder indirekt berührbare Metallteile eine Spannung annehmen. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Schutzmaßnahmen, falls aufgrund eines Fehlers die Basisisolierung versagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden international gültigen Schutzklassen, die bei GROSSMANN eingesetzt werden sind die Schutzklassen I und II:

 

Schutzklasse I: Leuchten mit Schutzleiteranschluss. Berührbare, leitfähige Teile sind in der Leuchte mit dem Schutzleiteranschluss verbunden. Der Schutzleiter des Leitungsnetzes (Erde) muss angeschlossen werden. Bei der Leuchtenmontage hat dieses Kabel eine grün-gelb gestreifte Isolierung.
Schutzklasse II: Leuchten mit einer zusätzlichen oder verstärkten Schutzisolierung, so dass keine Metallteile berührbar sind, die im Fehlerfall unmittelbar Spannung annehmen können. Ein Schutzleiteranschluss (Erdung) ist daher nicht vorhanden.

 

Weiterhin gibt es Geräte mit der Schutzklasse III, die mit mit Schutzkleinspannung (SELV/PELV) arbeiten , wie z. B. Kleingeräte bis AC 50 V (Niedrig-Spannungsversorgung) oder DC 120 V.

Interessant ist hierbei, dass die Schutzklasse zwei keinen Anschluss für ein Erdungskabel hat, da es nicht benötigt wird. Der Schutz wird hierbei nämlich über eine zusätzliche bzw. verstärkte Schutzisolierung gewährleistet.

Möchten Sie mehr technische Informationen? Schauen Sie in den Bereich Lichtwissen unter Grossmann-leuchten.de vorbei.
Mehr Informationen zu AMOX-Leuchten finden Sie unter www.amox-leuchten.de.

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns gerne an: 02938 9703-100.

 

» zurück

Kommentare sind geschlossen.